Schlagwörter

, , , ,

Spiky konnte nicht mehr richtig laufen. er hatte sich offenbar selbst wieder einmal außer „Gefecht“ gesetzt, als er einem kleinen Jungen hinterher rennen wollte, weil dieser ihn nicht gestreichelt hatte. Das Ende der Leine war sehr schnell erreicht, die Wiese mit vielen Grasbüscheln besetzt und daher nicht sehr eben – knacks, und humpeln somit das Ergebnis. Gewöhnlich ist eine solche Sache innerhalb von ein bis zwei Tagen vorbei. Diesmal aber nicht und so ging es zum Tierarzt.

Seit einigen Wochen sind uns bereits rosa gefärbte Stellen vor allem unter den kleinen Mops-Achseln aufgefallen. Hier und da lies sich bereits auch wieder ein Fellbüschel komplett abnehmen. Wir brachten es zumeist mit „Mopsraufereien“ in Verbindung, denn die bleiben zwischen Lilly und Spiky nicht aus, wenn es ums Fressen geht. Lilly bringt es zum Beispiel fertig, Spike so lange aufs Maul zu schauen, bis dem das Fressen zum Teil dort wieder entrinnt. Danach stürzt sie sich regelrecht auf das von Spike erbrochene, um es sogleich gierig aufzuschlecken, ohne das Spike dazu auch nur die Spur einer Chance bekommen könnte. Dagegen wehrt sich dann auch ein kleiner Mopsmann einmal.

Hin und wieder gibt es also ein wenig Stress im Hause von Mops und Möpsin. Ob das aber dazu geführt hat, dass sich die Demodex-Milben wieder rasant vermehrt haben? Egal, sie führen auf jeden Fall erneut ihr unheilvolles Dasein. Beim Tierarzt jedenfalls sind die kleinen Pickel-Nester erkannt worden, die wir nur zu gut noch aus jener Zeit kennen, als Spike vollkommen ohne Fell war. Das ist lange her, er war damals gerade 6 Monate, heute ist er 6 und ein halbes Jahr alt.
Heute haben wir aber gegenüber damals einen entscheidenden  Vorteil: Wir kennen bereits „den Feind“ 🙂 und kennen auch die Waffen, mit welchen wir ihn zur Strecke bringen können. Genau jene wurden sogleich dann auch beschafft. Nicht alle waren jedoch sogleich verfügbar, weitere kommen also in dieser Woche noch hinzu. Futterzusätze, Tabletten und Tinkturen – gemeinsam mit einer  (seit Monaten erfolgen) Futterumstellung und ~reduktion, werden nun den Demodex-Milben erneut den Garaus machen.

Advertisements