Navigator und Beifahrer - Spiky

Am Wochenende fahren wir mit dem Auto immer in den Garten. Entweder alle vier oder nur mit Herrchen, weil Frauchen arbeiten muss. Wir müssen dann beide im Auto immer hinten sitzen und das ist gar nicht schön. Früher, als die Lilly noch nicht bei uns wohnte, da konnte ich immer vorn neben Herrchen sitzen und war der Beifahrer gewesen. Vor allem konnte ich dabei ganz genau beobachten wo wir lang fahren und konnte immer gute Ratschläge geben, welchen Weg wir in den Garten nehmen. Das war dann immer richtig spannend gewesen. Aber das ist ja nun vorbei. Herrchen sagt, das ist wegen dem gleichen Recht für alle Möpse und außerdem hätte ich ihm in der letzten Zeit zuviel gemeckert beim Fahren.
Dabei kann man doch oft einfach nur meckern. Wenn die Radfahrer nicht auf dem Radweg fahren, obwohl einer da ist. Oder auch, wenn andere Hundekumpels einen einfach nicht im Auto sehen wollen, wenn man an ihnen vorbeifährt. Da ruft man die schon von weitem und die tun immer so, als gäbe es unsereins nicht. Bei soviel Ignoranz kann ich dann nicht anders. Aber auch jetzt, wo ich immer hinten bei Lilly sitze, ändert sich daran nicht viel. Dann rufen wir unsere Kumpels dann halt eben beide.
Doch manchmal wird Lilly im Auto auch total eifersüchtig. Und ausgerechnet immer dann, wenn eine Ampel rot ist. Dann muß das Auto ja warten, bis die Ampel wieder auf Grün geht. Genau in solchen Augenblicken gucke ich besonders aufmerksam, was draußen sich so tut. Oft stehen dann neben unserem Auto auch andere Autos und warten. In den Autos sitzen dann andere Zweibeiner, sehr oft richtig gut aussehende Frauen. Da muss man als Mopsjunge doch einfach mal ein Gespräch versuchen, oder? Mit denen will ich mich dann immer wirklich nur unterhalten. Lilly drängelt sich dann aber ausgerechnet auch an meine Seite und will sich in das Gespräch einmischen. Eben typisch Frau: Neugierig und lassen uns Männer nie allein zu Wort kommen, sondern mischen sich immer mit ein. Wenn sich hier dann Herrchen oder Frauchen beschweren würden, dann könnte ich das ja noch verstehen. Aber ausgerechnet Lilly?

Wenn wir dann auf unserem Parkplatz im Garten angekommen sind, können Lilly und ich es kaum erwarten auszusteigen. Lilly darf manchmal gleich als erste raus und ohne Leine gehen. Ich leider immer mit der Leine. Denn immer, wenn ein Auto kommt, dann muss ich dem ja erst mal sagen, was hier Phase ist: Schritt fahren und nicht schneller. Das gilt dann auch für die Radfahrer, die hier rumkurven. Da mich aber weder die Autos noch die Radfahrer verstehen wollen, muss ich immer etwas deutlicher werden. Lilly stört das ja alles nicht, ob die anderen zu schnell fahren oder nicht. Die passt dann nur im Garten mit mir gemeinsam auf, dass keiner sich ungestraft an uns vorbei wagt. Erst mopsige Streicheleinheiten abliefern, dann den Garten betreten – Das ist hier bei uns die Regel. Aber das ist dann wieder eine neue Geschichte.

Advertisements